Osteopathie & Physiotherapie
 

Osteopathie

Sie kommen mit 206 Knochen zu uns und wir können jeden beim Namen nennen. Ihre Hautoberfläche beträgt satte 1,8 Quadratmeter, über die wir in Kontakt mit Ihren 600 Muskeln treten können.

Über 100 Gelenke, 90.000 Kilometer Blutgefäße und unglaubliche 13 Milliarden Nervenzellen gehören zu Ihnen.

Dieses Wunderwerk Mensch muss man einfach ganzheitlich betrachten und genau das tun wir mit der Osteopathie.

physio_harburg_Organe im TorsoOsteopathie

Gelenke, Muskeln, Faszien, Nerven und Organe - wir untersuchen und behandeln sie im Zusammenhang zueinander.

Eine geeignete Therapie-Methode ist die Osteopathie.

Die Osteopathie ist eine Heilkunde, bei der der Osteopath bzw. die Osteopathin, den Menschen mit seinen Händen untersucht und behandelt.

Das Besondere in der Osteopathie ist die Betrachtung von 3 großen Systemen.

1.parietales System: Die Arbeit in diesem System der Gelenke und Muskeln kennen Sie bereits aus der Manuellen Therapie.

2.viszerales System: Beim Organsystem (Lunge, Blase etc.) wird die Gleitfähigkeit der Organe in Bezug auf ihre Nachbarstrukturen beurteilt.

3.kranio-sakrales System: Die Hirnhäute umschließen nicht nur das Hirn sondern auch das Rückenmark bis hinunter zum Kreuzbein. Beurteilt wird die Dynamik in diesem System.

Unter diesen Systemen kommt es häufig zu Verkettungen. Diese werden untersucht und manualtherapeutisch behandelt.

Zu uns kommen vor allem Menschen, die schon viel ausprobiert haben und mit anderen Therapiemethoden auf der Stelle treten. Hier kann die Osteopathie einen wirksamen Impuls bieten in der Schmerzlinderung und Bewegungsverbesserung.

Vor allem Patienten mit sogenannten atypischen Beschwerden können häufig von der Osteopathie profitieren. Manchmal sind die schmerzhaften Strukturen rein äußerlich unverändert, so dass im MRT oder im Röntgenbild keinerlei Auffälligkeit sichtbar ist. Als Osteopath kann man diese "verborgenen"Verspannung aber ertasten und so spontan die Spannung auflösen. Genießen Sie dabei die beruhigenden Klänge der Entspannungsmusik im Hintergrund und ERLEBEN Sie neu.

Unsere osteopathisch arbeitenden Kollegen sind Denise Juda und Mary-Ann Grötschel

Einige Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten für die Osteopathie.

Dauer: 25 Minuten oder 50 Minuten

Physiotherapie

Anders als Sie es aus anderen Physiotherapie-Praxen kennen, nehmen wir uns 50 Minuten Zeit um die Manuellen Therapien bzw. die Physiotherapie-Methoden intensiv wirken zu lassen.

Vor allem Gelenk-und Muskelbeschwerden können so schnell und effektiv behandelt werden.  Die Manuelle Therapie ist ein Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Grundlage der Manuellen Therapie sind spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden.

Physiotherapeuten untersuchen dabei die Gelenkmechanik, die Muskelfunktion sowie die Koordination der Bewegungen, bevor ein individueller Behandlungsplan festgelegt wird. 

Unsere physiotherapeutisch arbeitenden Kollegen sind Wiebke Thon und Mary-Ann Grötschel.

Wir sind als Praxis Mitglied im Verband DGMM e.V.

Dauer: 25 Minuten oder 50 Minuten

-Preise richten sich nach Stundensatz des Therapeuten-

Klassische Massage 

Ist eine medizinische und keine Wellness-Massage.  Bei der klassischen Massage wird mit verschiedenen Grifftechniken wie Kneten, Streichen, Vibrieren etc. die Muskulatur und die oberflächlichen Gewebeschichten behandelt.

Eine klassische Massage verleiht Kraft und Vitalität. Sie verbessert die Sauerstoffzufuhr der Muskulatur und lindert Schmerzen im Gewebe, indem sie den Abtransport von Stoffwechselprodukten, die den Muskel verhärten, begünstigt. Positive Effekte dieser Massage sind eine verbesserte Durchblutung, die Anregung des Stoffwechsels und die Lockerung, Dehnung und Entspannung der Muskulatur.

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, bei denen die Muskulatur entspannt werden muss
  • schmerzhaften Verspannungen,
  • einseitigen Belastungen im Beruf und
  • zur Nachbehandlung von Muskelverletzungen.

Dauer: 25 Minuten

-Preise richten sich nach Stundensatz des Therapeuten-

Therapeutische Frauenmassage

Die therapeutische Frauenmassage (TFM) ist eine gezielte Stimulation der Reflexzonen und Meridiane, welche die Haut mit den Organen, sowie das vegetative Nervensystem verbinden.

Die Behandlung muß auf der Haut so sanft wie möglich erfolgen. Eine wohlige Gänsehaut ist garantiert.

Ablauf der TFM: Die Behandlung folgt einem festgelegtem Schema, welches aber individuell an die Beschwerden angepasst wird.

Man beginnt aber immer mit der Grundbehandlung im Bereich des Venenwinkels am Hals, wo das lymphatische System in das Blutsystem mündet. Je nach Zielsetzung der Behandlung werden weiterhin die Nierenpunkte angeregt, die Blasenzone am Becken aktiviert oder der Unterleib entstaut.

Wann zeigt sich die Wirkung der Behandlung? Die Hormone im Körper arbeiten immer zyklusartig und in Abhängigkeit von einander. Dieser Rhytmus beginnt ca. alle 4 Woche wieder neu. Daher wird die Durchführung der Behandlung mindestens 1 mal im Monat empfohlen. Viele Patientinnen fühlen sich direkt nach der Behandlung entspannt und genießen bewußt das Gefühl der Weiblichkeit.

Dauer: 50 Minuten

Therapeutin: Wiebke Thon

Erfahren Sie mehr...

Kinesio-Tape

Jeder kennt die bunten Klebebänder aus dem Profisport-Bereich. Auch wenn die Wirksamkeit in Studien umstritten ist, machen wir regelmäßig sehr gute Erfahrungen mit dieser einfachen und kostengünstigen Therapieform.

Vor allem bei Beschwerden, die bedingt durch Fehlhaltungen und Muskelverspannungen hartnäckig sind, kann ein Kinesio-Tape schnell helfen. Dabei ist es wichtig, dass Kinesio-Tape nur von ausgebildeten Therapeuten angewendet wird, denn der Erfolg hängt vor allem von genauen anatomischen Kenntnissen ab.

Korrekt und vor allem individuell angelegt, schafft ein Tape SOFORT Erleichtung.

Besonders gute Erfahrungen haben wir bei folgenden Bechwerden gemacht:s

  • Schulter-Nacken-Beschwerden
  • Tennisarm und Golferarm
  • Lendenwirbelsäulensyndrom
  • Hüft- und Kniebeschwerden
  • Achillessehnenschmerzen und Fersensporn u.v.m.

Sanfte Chiropraktik nach Ackermann

 

Das Ackermann College of Chiropractic bildet Therapeuten in struktureller Osteopathie und sanfter Chiropraktik aus. Das Ziel dieser Methode ist die Gesundheitsvorsorge im Bereich der Wirbelsäule zu fördern und durch gezielte Handgriffe Beschwerden an der Wirbelsäule und Gliedmaßen zu beseitigen.

"Ich habe mich seit vielen Jahren nicht mehr so beweglich gefühlt." Das ist eine häufige Rückmeldung.  Vor allem für Patienten unter 55 Jahren, die an Symptomen wie Steifigkeit und schmerzhaften Bewegungseinschränkungen leiden, ist die Ackermann-Methode sehr empfehlenswert.

Ein Tipp: Die Folgen von Morbus Scheuermann lassen sich exzellent behandeln.

Die Ackermann-Methode ist eine chiropraktische Behandlung mit osteopathischen Ansatz. Beckenblockaden (ISG) bedingen oft eine sog. funktionelle Beinlängendifferenz. Das bedeutet, dass ein Bein kürzer wirkt, was durch eine Verwringung im Becken bedingt ist. Solch eine Verwringung hat als Folge, dass S1, L5 und L4 in eine gegensätzliche Rotation gezwungen werden. Das ist auch der Grund weshalb Bandscheiben-Schäden sehr oft in diesen Segmenten auftreten.

Die Verdrehung im Becken führt reflektorisch zu Folge-"Verdrehungen" der Brustwirbel und Halswirbel. Hier ist vor allem Axis und Atlas betroffen.

In der Behandlung wird also nicht nur das aktuell schmerzhafte Segment behandelt, sondern der gesamte Körper. Diese Methode ist auch wunderbar zur Prophylaxe geeignet.

Dauer: 25 oder 50 Minuten

Therapeutin: Mary-Ann Grötschel


Physiotherapie / Osteopathie bei

Facebook und Google

Bleiben Sie stets gut informiert und folgen Sie uns auf Facebook und Google.

Unser Profil auf Facebook

Unser Profil auf Google